Leitfaden für ein Medienkonzept in Bereich der Kinder- und Jugendhilfe

Quelle: CANVA

Das Landesverwaltungsamt des Landes Sachsen-Anhalt veröffentlichte im September 2022 einen Leitfaden für ein medienpädagogisches Konzept in Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen. Hier finden Mitarbeiter*innen praktische Anregungen für verschiedene Altersgruppen und Leitfragen zu allen wichtigen Bestandteilen eines Medienkonzeptes. Wir haben uns die Handreichung für euch angesehen und eingeschätzt.

Was liefert die Handreichung?

Die Handreichung bietet Erklärungen, warum ein Medienkonzept für eine Kinder- und Jugendhilfeeinrichung in der aktuellen Zeit sinnvoll ist. Sie geht darauf ein, welche Themenbereiche in ein Medienkonzept gehören und erläutert jeden Themenbereich im Groben. Zu jedem Bereich sind eine Anzahl von Fragen aufgelistet, die man bei der Erstellung eines Medienkonzepts beantworten sollte.

Du erfährst:

  • wieso ein Medienkonzept für eine Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung heutzutage wichtig ist
  • wie Du dich als Mitarbeitende*r mit der von Medien durchdrungenen Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen vertraut machen kannst
  • wie Deine Einrichtung (medien-)pädagogische Leitlinien formulieren kann
  • welche Rahmenbedingungen für die Erfüllung medienbezogener Aufgaben zu beachten und gestalten sind
  • wie Du eine Gefährdungseinschätzung erstellst
  • wie Du Dein Medienkonzept gemeinsam mit deinem Team regelmäßig auf seine Qualität überprüfen kannst

Du lernst zudem einige medienpädagogische Maßnahmen für verschiedene Altersgruppen von Kindern und Jugendlichen kennen.

Unsere Einschätzung:

Die Handreichung ist professionell verfasst und fachlich fundiert. An einigen Stellen muss man ggf. Fachwörter nachschlagen (z.B. deviantes Verhalten, sozial- und sexualethische Desorientierung).

Die Gliederung ist besonders hilfreich für Personen, die noch kein Medienkonzept in dem Sinne haben - die klare Gliederung kann man für das eigene Medienkonzept einfach übernehmen. Für Personen und/oder Einrichtungen, die bereits in ihrem pädagogischen Konzept den Umgang mit Medien inkludiert haben, kann es ein gutes Instrument zur Überprüfung sein: Mit welchen Dingen hat man sich vielleicht noch nicht beschäftigt? Wo kann oder sollte man etwas ergänzen, was man zuvor noch nicht im Blick hatte?

Grundsätzlich ist aus unserer Sicht ein Medienkonzept nicht nur beim Einsatz von digitalen, sogenannten "neuen" Medien wie PC, Tablet oder Smartphone sinnvoll. Auch mit herkömmlichen Medien wie Büchern, CDs/ DVDs, o.Ä. lohnt es sich unserer Meinung nach, ein Medienkonzept zu formulieren - auch wenn bei einem solchen Konzept nicht alle Punkte der Handreichung zu beachten wären.

Die Bearbeitung der zahlreichen Leitfragen wird einige Zeit in Anspruch nehmen, wenn man sich damit tiefgreifend auseinandersetzt. Dennoch glauben wir, dass sich diese Auseinandersetzung lohnt und zu einem zielführenden, sicheren und pädagogischen Umgang mit Medien beiträgt.

Falls Deine Einrichtung bereits ein Medienkonzept hat, schicke es uns gerne zu. Wir würden gerne Beispiele für Medienkonzepte unter diesem Artikel als Anschauungsmaterial verlinken.

Weiterführende Tipps:

Möchtest Du mit deinem Team ein Medienkonzept erstellen und über die Handreichung vom Landesverwaltungsamt hinaus in einen Austausch kommen, empfehlen wir euch das Curriculum 7 von Digitale Jugendarbeit.de zum Thema "Digitalität und Jugendarbeit" (s.u.). Hier findest Du zahlreiche Methodenmodule für Dich und dein Team, mit deren Hilfe ihr euch dem Thema digitale Jugendarbeit gemeinsam annähern könnt.

Suchst Du Kontakte in Sachsen-Anhalt, die sich bereits mit digitaler Jugendarbeit auseinandersetzen, komm gerne zum "Fachtag für digitale Jugendarbeit" am 01.12.2022 in Magdeburg. Hier erfährst du mehr.

Kontakt

Anna Schröder | Digitalcoach

E-Mail: anna.schroeder@ekmd.de

Tel.: 0391-5346-446

 


Download