Gelebte Reformation – Barmer Theologische Erklärung 1934 | Interaktive Ausstellung in Erfurt

header

Sich einmischen in die allgemeine Diskussion, Verantwortung übernehmen in Kirche und Gesellschaft, den eigenen Standpunkt vertreten und den des Gegenübers tolerieren, Geschichte kennenlernen und daraus lernen, Argumente überprüfen, ...

Die interaktive Ausstellung "Gelebte Reformation - Barmer Theologische Erklärung 1934" lädt vom 26.09 bis 14.11.2018 Konfirmandinnen und Konfirmanden, Jugendgruppen und andere Gemeindegruppen dazu ein, sich auf die Suche nach Antworten zu begeben.

Die Ausstellung im "Collegium maius Erfurt" im Landeskirchenamt ist von Montag bis Freitag jeweils zwischen 8.00 und 16.00 Uhr zu besuchen (und nach Absprache). Der Eintritt ist frei.

Hier werden anhand eines Stücks Zeitgeschichte Fragen nach dem eigenen Standpunkt und der Verantwortung, nach Werten für das Zusammenleben und dem Einsatz für das Gemeinwohl gestellt. Dafür stellen Dokumente aus der Zeit des so genannten „Kirchenkampfes“ zwischen 1933-45 ihre Beispiele zur Verfügung, erzählen Geschichte und werden so zu Zeugen für das Gelingen und Scheitern eines persönlichen Engagements, welches letztlich vielen zugute kommt. Als Kirche, die die Barmer Theologische Erklärung als Grundlagentext in der Präambel ihrer Verfassung nennt, steht es uns als EKM gut zu Gesicht, sich gerade von diesem Zeugnis inspirieren und ansprechen zu lassen.

Die Ausstellung ist eine Wanderausstellung der ständigen Ausstellung in der Wuppertaler Kirche in Barmen, in der im Mai 1934 Theologen aus verschiedenen Teilen Deutschlands zusammenkamen, um sich gegen die staatskonforme Ausrichtung der evangelischen Kirche zu positionieren. Dabei werden die großen Linien von der Reformationszeit in Deutschland bis zum Widerstand evangelischer Christen während der Zeit des Nationalsozialismus ebenso gezogen, wie Lebensbilder Einzelner vorgestellt. Damit reicht die thematische Beschäftigung weit über die Themen hinaus, wie sie im Lehrplan des Landes Thüringen für die Fächer „Evangelische Religion“ oder „Ethik“ genannt sind. Vielmehr lassen sich zu vielerlei Teilthemen der Ausstellung auch Aspekte für den Geschichts-, Sozial- oder Deutschunterricht aufnehmen.

Die Ausstellung hat eine Grundfläche von 110 m² und lädt an verschiedenen, teilweise interaktiven Stationen zum Erkunden des Dargestellten ein.

Planen Sie doch den Zeitraum im Herbst für einen Ausflug mit Jugendgruppen in diese Ausstellung ein!

Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland
Michaelisstraße 39 | 99084 Erfurt

Rückfragen an: Pfrn. Dr. Friederike F. Spengler | friederike.spengler@ekmd.de