Die Netzwerkstelle

Anne Haertel

 
Netzwerkstelle Evangelische Jugendbildung der EKM
Am Dom 2
39104 Magdeburg
 

Fon: 03915346 461
anne.haertel@ekmd.de

Netzwerkstelle Evangelische Jugendbildung

Die Netzwerkstelle Evangelische Jugendbildung ...

... ist eine dezentrale, mobile Kinder- und Jugendbildungsstätte, die mit verschiedenen evangelischen Jugendbildungseinrichtungen kooperiert, aber kein eigenes Bildungshaus betreibt. Die Netzwerkstelle bündelt die evangelische Kinder- und Jugendbildungsarbeit in Sachsen-Anhalt bzw. in den Landeskirchen Anhalt und Mitteldeutschland und wird vom Land Sachsen-Anhalt gefördert. Bis Ende 2015 übernahm diese Arbeit das Evangelische Kinder- und Jugendbildungswerk e.V. (EKJB e.V.)

Mehrere Jugendbildungsreferenten, die bei verschiedenen evangelischen Jugendverbänden arbeiten, bieten dezentral zahlreiche ein- und mehrtägige Seminare und Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, Ehrenamtliche und Multiplikatoren an. Eine koordinierende Jugendbildungsreferentin kümmert sich um die Vernetzung der Jugendbildungsreferenten, die Qualitätsentwicklung der Kinder- und Jugendbildungsarbeit, die Verteilung und Verwaltung der Fördermittel des Landesjugendamtes Sachsen-Anhalt und anderer Förderer, die fachliche und politische Vertretung und Mitbestimmung auf der jugendpolitischen und jugendverbandlichen Ebene und die organisatorische Unterstützung zum Beispiel bei der Entwicklung von Arbeitsmaterialien.

So verstehen wir uns:

  • Als Netzwerkstelle Evangelische Jugendbildung sind wir ein anerkannter freier Träger der Jugendhilfe und verstehen uns als engagierte, integrierende Partnerin in der evangelischen Kinder- und Jugendverbandsarbeit.
  • Wir verbinden evangelische Träger und Tagungshäuser der Landeskirche Mitteldeutschland und der Landeskirche Anhalt, die außerschulische Jugendbildung anbieten und wo außerschulische Jugendbildung stattfindet.
  • An unseren Seminaren und Veranstaltungen können alle Kinder und Jugendlichen bis 27 Jahren, Ehrenamtliche und Multiplikatoren, unabhängig von Religion, Herkunft, Geschlecht, etc. teilnehmen.
  • Wir arbeiten auf Landesebene und mischen uns mit unseren Erfahrungen fachlich und jugendpolitisch ein.

Was wir tun

Als dezentrale evangelische Jugendbildungsstätte, die auf Landesebene arbeitet und vom Land Sachsen-Anhalt gefördert wird, unterstützen, vernetzen, qualifizieren und fördern wir Jugendbildungsreferenten, die im Land Sachsen-Anhalt, in den evangelischen Landeskirchen Anhalt und Mitteldeutschland (EKM), ideenreiche, erlebnissprühende und politisch-partizipative vielfältige Jugendbildungsveranstaltungen anbieten. Qualitätsentwicklung und politische Partizipation stehen dabei im Mittelpunkt.

In der Geschäftsstelle Am Dom 2 in 39104 Magdeburg

  • organisieren wir die fachliche Vernetzung, Unterstützung und Qualifizierung der Bildungsreferenten in der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit auf Landesebene,
  • mischen uns mit unseren Erfahrungen und Forderungen landes- und landeskirchenweit jugendpolitisch und jugendverbandlich ein und stoßen Entwicklungen an,
  • tragen durch Stellungnahmen, Publikationen sowie fachliche und politische Veranstaltungen zur Qualitätsentwicklung in der Kinder- und Jugendbildung bei,
  • machen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, verbreiten Informationen und reden darüber,
  • erstellen kurzweilige Arbeitshilfen und Arbeitsmaterialien zum sofortigen Einsatz,
  • reichen für die geförderten Jugendbildungsreferenten die Fördermittel des Landesjugendamtes aus und übernehmen auch für evangelische Verbände den Service bei der Beantragung, Abrechnung und Verwaltung der Mittel.
  • darüberhinaus beraten und unterstützen wir bei allen anstehenden Fragen

Das Selbstverständnis unserer Arbeit

Was wir wollen

Basis unserer Arbeit ist unser christliche Glaube und das lebensbejahende Menschenbild des Evangeliums Jesu Christi, wo vor Gott und Jesus alle Menschen gleich sind und alle Kinder zu ihm kommen dürfen.  Auf dieser Grundlage möchten wir jungen Menschen Orientierungshilfen für ihre Lebensgestaltung anbieten. Dabei erhalten Mädchen und Jungen jedoch keine vorgefertigten Antworten, sondern ein offenes Angebot, um sich ihrer selbst bewusst zu werden. Glaubens- und Lebensfragen werden bewusst initiiert, um Kindern und Jugendlichen Reibungsmöglichkeiten auf der Suche nach einer tragfähigen Orientierung für ihr (zukünftiges) Leben in unserer Gesellschaft zu geben.

Die Gesellschaft verlangt von Mädchen und Jungen bereits im jungen Alter ein hohes Maß an Verantwortung und Entscheidungsfähigkeit. In unserer Arbeit begleiten wir junge Menschen in ihrer Entwicklung und fördern dabei ihre Persönlichkeit, ihre Interessen und ihre Kreativität. Wir bieten ihnen die Chance, entwicklungsangemessen selbst tätig zu werden, eigene Meinungen einzubringen und Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.

In unseren Veranstaltungen arbeiten wir auf Augenhöhe: Junge Menschen und Päda­goginnen und Pädagogen kommunizieren und reflektieren miteinander. Die Bedürfnisse und Grenzen jedes Einzelnen werden berücksichtigt. Sozialräume und die Gesellschaft werden kritisch in den Blick genommen. Problemlösungen werden als gegenseitige Win-Win-Situation angestrebt. Im wechselseitigen Miteinander werden so tragfähige Lebensentwürfe und Wertvorstellungen ausgelotet. Junge Menschen nehmen wir bewusst als Mädchen und Jungen mit ihren individuellen Besonderheiten und Unterschieden wahr und ernst. Unsere Arbeit ist immer geschlechtsbezogen, sowohl in geschlechtsspezifischen als auch in koedukativen Angeboten.

Unsere Ziele

Mit unseren außerschulischen Bildungsangeboten vermitteln wir mit einer Vielfalt an Methoden Bildung in allen vorstellbaren Themenfeldern und Kontexten zielgruppengerecht und ganzheitlich. Mit verschiedensten Medien schaffen wir Anlässe zur Auseinandersetzung, um sich mit der eigenen Identität, der persönlichen Herkunft, den eigenen Zukunftsvorstellungen und -möglichkeiten sowie mit den gesellschaftlichen Gegebenheiten und Anforderungen, unterschiedlichen Wertevorstellungen und vieles mehr auseinanderzusetzen. Dabei zielen wir auf eine Verortung des Jugendlichen, auf eine Erweiterung seiner Kenntnisse, seiner Selbsthilfefähigkeit und seiner sozialen Integration.

Unsere Inhalte

Die Inhalte unserer ein- und mehrtägige Seminare, Ehrenamts- und Multiplikatorenschulungen sind:

Persönlichkeitsentwicklung und soziales Lernen, Werteorientierung und Spiritualität, ge­schlechtsspezifische Bildung, musisch-kulturelle Bildung, historische und politische Bildung, Friedensethik, Medien, Informations- und Kommunikationstechnologien, Demokratielernen, Globales Lernen, religiöse und ökumenische Bil­dung, Ökologie und Nachhaltigkeit.

Unsere Methoden

Da unsere Bildungsziele im Bereich von Sozial- und Handlungskompetenz liegen, arbeiten wir überwiegend mit ganzheitlichen, erfahrungs- und subjektorientierten Methoden sowie mit spiritu­ell-meditativen Arbeitsformen als Ausgleich zum kognitiven Lernen in Schule und Alltag. Unsere Bildungsarbeit ist immer zugleich eine intensive Beziehungsarbeit, denn nur auf der Grundlage eines Vertrauensverhältnisses können unsere Bildungsziele erreicht werden.

Unsere Zielgruppen

Wir arbeiten mit allen Kindern und Jugendlichen bzw. Kinder- und Jugendgruppen bis 27 Jahre sowie mit Ehrenamtlichen und Muliplikatoren in der Kinder- und Jugendarbeit, die älter als 27 Jahre sind. Mit unseren Angeboten möchten wir Kinder und Jugendliche aus den unterschied­lichsten Kontexten erreichen - unabhängig von ihrer kulturellen Herkunft, gesellschaftlichen Stellung, ihrem Geschlecht und ihrer Religionszugehörigkeit.

Das Besondere unserer Arbeit

Wir bieten außerschulische Bildungsmaßnahmen für ein bis fünf Tage an, in denen das Miteinander im Vordergrund steht. Uns ist eine werteorientierte und qualitativ hochwertige Bildung sehr wichtig, die sich darin äußert, das Werte gemeinsam gelebt werden. Dazu gehören das Verständnis für die Probleme des Einzelnen, eine fürsorgliche Betreuung, jugendgerechte Themen und Methoden, die sie selbst spannend mitgestalten, das gemeinsame Essen mit einer gewissen Esskultur, Alltagsrituale und eine offene Kommunikation und Kritikfähigkeit. Wir arbeiten im Prozess, der dem Tempo und den Interessen der Kinder und Jugendlichen angepasst wird. Unsere Kinder- und Jugendarbeit ist zudem sehr praktisch angelegt und nimmt auf, was Kinder und Jugendlichen zum Leben "wirklich" brauchen. Die jungen Menschen können sich außerdem als Teil unseres großen Netzwerks erleben und so Gemeinschaft und Orientierung über einen langen Zeitraum, auch für ihr ganzes Leben finden. Sie finden bei uns Themen und Gruppen, in die sie sich einbringen und weiter entwickeln können. Wir führen eine kontinuier­liche Selbstevaluation unserer Maßnahmen durch.